Ort: Lünen
Datum: 18.05.2016
Preis: 15,30€
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Zum Kino | Zum Film

 

Wow. Was ein Film!

Okay, klären wir vorher kurz die Eckdaten: Cineworld Lünen, Wohnzimmer (Kino 5), D-Box Motion Seats, 3D, mittige Sitzposition und ein ordentlich gefüllter Kinosaal zur Preview. Achja, aufgrund der nun fertiggestellten Brücke über die Lippe ist die Anfahrt zum Kino nun wieder deutlich erleichtert, sobald der Parkplatz unmittelbar neben der Brücke fertig ist, entspannt sich auch die Parksituation noch ein wenig. Aber das soll nur beiläufig sein, es geht schließlich um den Film:

Wäre es zuviel Wortspiel, wenn ich schreiben würde, dass es ein Film apokalyptischen Ausmaßes sei? Möglich. Aber passend wäre es. Die einzig sinnvolle Steigerung kann fast nur noch ein Kampf gegen Angreifer aus dem Weltall sein, ansonsten haben die X-Men in der nach oben offenen Skala an Spektakularität nun fast die Spitze erreicht.

Nehmen wir das sicherlich Interessanteste direkt vorweg: Ja, es ist ein Film aus dem Hause Marvel. Ja, es gibt eine Film-Sequenz nach dem extrem langen Abspann. Ja, es scheint, als würde es noch einen weiteren Teil zur X-Men-Reihe geben. Dieser wird dann sicherlich aber eher die verbliebenen Lücken der Zeitachse füllen. Natürlich nicht ohne Action und viel Spektakel.

So, nun fangen wir aber vorn an, Spoiler versuche ich wie immer weitestgehend zu vermeiden.
Ein Rückblick in eine weit zurückliegende Zeit zeigt, dass es Mutanten schon weit vor unserer Zeitrechnung gab. Auch hatten sie Kräfte, die wir aus den bisherigen X-Men-Filmen nur bedingt oder besser gesagt, anders, kannten.

Durch gewisse Umstände bleiben diese Kräfte samt des dazugehörigen Mutanten bis in die 80er Jahre verborgen. In dieser Zeitepoche spielt der Film. Angesiedelt also zeitlich nach X-Men: Erste Entscheidung.
Dementsprechend feiern wir auf der Leinwand ein Wiedersehen mit James McAvoy (Professor Xavier), Michael Fassbender (Magneto), Jennifer Lawrence (Mystique), Nicolas Hoult (Beast) und Rose Byrne (Moira MacTaggert).

Im Laufe des Films werden die Charaktere eingeführt, die in den ersten X-Men Filmen und zeitlich später die Hauptrollen spielen: Während Xavier, Magneto, Mystique und Beast schon bekannt sind, stoßen nun die noch jugendlichen Nightcrawler, Cyclops, Storm und die viel später als (Dark) Phoenix betitelte Jean Grey hinzu.

In der Gegenwart des Films sind es zunächst Cyclops und Jean Grey, die auf sich in Xaviers Schule begegnen, nachdem Cyclops erstmalig mit der Strahlkraft seiner Augen aufgefallen ist. Auch Jean kennt die Ausmaße ihrer Fähigkeiten zu diesem Zeitpunkt nur bedingt.

In Ägypten ist es Storm, die mit einem Bruchteil ihrer späteren Kräfte anfänglich mit Räubereien ihr Leben finanziert, während Nightcrawler in Berlin als Käfigkämpfer in die Geschichte integriert wird, bevor er von Mystique aus diesen Machenschaften befreit wird. Magneto, der nach den Vorfällen aus „X-Men: Erste Entscheidung“ zunächst ein bürgerliches Leben mit seiner Familie in Polen führt, wird bei der Auferstehung des Mutanten „Apocalypse“ dazu gezwungen, auf seiner Arbeitsstätte von seinen Fähigkeiten Gebrauch zu machen.
Als es bei einer Konfrontation mit der Polizei zum Tod seiner Familie kommt, sind es Zorn und Wut, die ihn erneut auf die böse Seite verschlagen. Gleichzeitig rekrutiert Apocalypse die bis dahin stärksten und nicht unbedingt gesetzestreuen Mutanten und steigert ihre Fähigkeiten. Magneto wird ebenfalls einer dieser Verbündeten.

Nachdem in Amerika Xavier dann über Cerebro auf Apocalypse stößt und kurz darauf Apocalypse in Xaviers Schule auftaucht, sind die jungen Mutanten unter der Führung von Beast gezwungen, schnell zu handeln und die Zerstörung der ihnen bekannten Welt zu verhindern.

Es ist sicherlich kein Spoiler, wenn hier verraten wird, dass dies final auch gelingt, allerdings ist der Weg dorthin gespickt mit Gefahren, Fallen und Hindernissen, aber auch einer Prise Humor und dem Wiedersehen mit … nein, das müsst ihr schon selbst sehen!

Der Film ist ein Muss für jeden Fan von Marvel-Filmen oder speziell der X-Men-Filmreihe.
Die Fans von Game of Thrones werden sich über ein Wiedersehen mit Sophie Turner freuen, die dort seit der ersten Folge mitspielt und hier Jean Grey verkörpert. Fans von actionlastigen Filmen und Spezialeffekten werden sich ebenso auf fast 2,5 Stunden Filmmaterial freuen können, wie ich es auch getan habe.

Mein Fazit: Es ist schwierig zu entscheiden, ob Captain America 3 oder der neue X-Men-Film besser waren, aber die beiden Filme sind sicherlich die Highlights der ersten Jahreshälfte. Marvel hat zwei tolle Filme rausgebracht, die mit 3D und Motion Seats jeweils tolle Eindrücke hinterlassen und absolut sehenswert sind.

Kino – X-Men: Apocalypse
Markiert in:             

3 Gedanken zu „Kino – X-Men: Apocalypse

  • I’ve been browsing online more than three hours as of late,
    yet I by no means found any fascinating article like yours.
    It’s lovely price sufficient for me. Personally, if all website owners and
    bloggers made excellent content material as you did,
    the net might be much more helpful than ever before.

  • I just like the helpful info you supply on your articles.
    I’ll bookmark your blog and test once more here regularly.
    I am reasonably certain I will be informed plenty of new stuff right right here!
    Best of luck for the next!

  • When I originally commented I clicked the „Notify me when new comments are added“ checkbox and now each time a comment is added I get several e-mails with the same comment. Is there any way you can remove people from that service? Many thanks!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.